Neues Leben im Sinnesgarten

Nachdem es in den letzten Tagen wieder öfter geregnet hat, ist auch das Leben in unseren Sinnesgarten eingezogen.
Eine kleine Erdkröte zeigte sich zwischen den Steinen auf dem Hochbeet…

In unserem Insektenhotel wurden die ersten Röhren von Wildbienen bezogen. Damit sich die Insekten noch wohler fühlen, wurden zwei Duftflieder gepflanzt. Sie haben gleich mehrere Aufgaben: Nektar für Insekten, Dufterlebnis für die Kinder und Schatten für den Blauen Raum.

Die Sinne der Kinder werden seit einiger Zeit auch im Weiden Tippi geschärft. Dort hat ein Windspiel seinen Platz gefunden.  Zarte Klänge ertönen durch die Blätter, wenn der Wind oder die Kinder es in Bewegung bringen…

Seidenhühner begrüßen die neuen Spatzenkinder

…und wieder beginnt ein neues Kitajahr. Wenn in diesen Tagen die neuen Kinder mit ihren Eltern ins Spatzennest kommen, suchen fünf Zwergseidenhühner schon nach Würmern auf der Wiese oder schauen neugierig durch den Zaun, wer da zum Tor hereinkommt.
Die Tiere besuchen uns in den ersten zwei Wochen der Eingewöhnung. Die gefiederten Freunde schaffen es, Kinder und Eltern in den ersten Tagen bei der Trennung zu begleiten und ein bisschen abzulenken. Das schöne Wetter ergänzt das Verweilen bei den Tieren positiv, sodass sich alle dabei entspannen können. Die Kinder dürfen die Hühner auch füttern. Eine große Dose mit getrockneten Mehlwürmern steht bereit, wenn die Kinder nach dem Frühstück in den Garten kommen. Gemeinsam mit einer pädagogischen Fachkraft kann eine kleine Gruppe von Kindern in den Auslauf der Hühner gehen und sie hautnah begleiten…

Die „Spatzenkinder“ verlassen das Nest

Nach zweijähriger Pause war es endlich soweit. Wir feierten am letzten Tag vor den Schließtagen den Abschied der zukünftigen Kindergartenkinder auf unserem Sommerfest.
Die Vorfreude war bei allen riesengroß. Alle freuten sich auf gemeinsame Stunden mit geselligem Treiben, leckerem Essen und fröhlichen Kindern.
Zahlreiche Familien kamen bei bestem „Fest- Wetter“ in den Garten des Spatzennestes. Bei frisch gebackenen Waffeln, selbstgemachter Limonade, Muffins und gegrillten Würstchen war für jeden etwas dabei. Als besondere Aktion war „Clown Flo“ zu Gast. Sie unterhielt „Klein und Groß“ mit ihren Späßen. Dabei entstanden riesengroße Seifenblase und eine kleine Zaubershow, bei der nicht alles „Glatt“ lief, war auch dabei.
Zum Schluss des Festes erhielten alle zukünftigen Kita-Kinder ihr Ich-Buch und ein gerahmtes Gruppenbild zur Erinnerung an die Krippenzeit.

Vielen Dank an dieser Stelle für die große Unterstützung zum Gelingen des Festes an das gesamte Spatzenteam, die Elternvertreter*innen und alle mitwirkenden Eltern!

Förderverein spendiert Insektenhotel für den Sinnesgarten

Der Förderverein der Kindertagestätte Spatzennest Sehnde e.V. begrüßt die tiergestützten Aktivitäten der Einrichtung. Dafür schaffte er ein Insektenhotel für den Sinnesgarten an. Somit können die Kinder verschiedene Insekten wie Hummeln, Schmetterlinge und Wildbienen bei ihrer „Arbeit“ beobachten. Verschiedene Pflanzen wie Lavendel, Rosmarin, Schmetterlingsflieder usw. locken die Insekten an. Da der Sinnesgarten ein Ort der Ruhe ist, sind die Tiere geschützt und können sich in ihrem neuen „Zu Hause“ langsam einleben.

Ein passendes Bilderbuch begleitet diese pädagogische Aktion. Mit vielen Bildern und Klappen werden Bildungsbereiche wie Sprache, Kognition und Emotionen gefördert und gefordert.

Vielen Dank von den Spatzenkindern und dem Spatzenteam!

„Mollys“ erster Besuch bei den Kindern

Molly, die kleine Mopshündin ist ein Jahr geworden (s. unter Beiträge “Neuigkeiten aus der tiergestützten Aktivität“).
Sie ist gewachsen, hat einige Kommandos gelernt und geht gerne in die Hundeschule.
Molly besuchte in den letzten beiden Wochen eine kleine Gruppe von Kindern nach ihrem Spaziergang im Garten für ca. 10min. Als erstes sorgten die Kinder für einen Napf, aus dem sie trinken konnte. Dafür durchforsteten die Kinder den Sandkasten nach einem geeigneten Behälter. Schnell wurde er am Wasserhahn gefüllt und Molly gebracht. Nach einer kleinen Erfrischung machte Molly im Kreise der Kinder „Platz“ und wartete gespannt auf Leckerchen. Einige Kinder trauten sich sofort von einer feuchten Nase und Zunge berührt zu werden. Mit großer Freude nahm Molly die Leckerchen an. Andere Kinder beobachteten das Ganze von weitem und kamen etwas später dazu.
Geduldig saßen alle auf dem Rasen als die Hundeführerin Leckerchen zwischen den sitzenden oder knieenden Kindern versteckte. Auf das Kommando „Such“ machte sich Molly auf, um an die Leckerbissen zu kommen. Wenn es den Kindern zu lange dauerte, halfen sie Molly beim Suchen und zeigten ihr, wo sie suchen sollte. Mit Erfolg natürlich. Molly hat alle Leckerchen gefunden.
So eine Suchaktion mit viel Konzentration und Aufmerksamkeit macht müde. Deshalb wurde Molly danach auf ihren „Platz“ gebracht und ruhte sich aus.

Damit die Kinder die tiergestützte Aktion im Alltag nachspielen können, zog in jeder Gruppe eine „Stoff- Molly“ ein. Natürlich darf die Grundausstattung für einen Hund nicht fehlen. Näpfe, Futter, Geschirr, Körbchen, Decke und Spielzeug stehen den Kindern zur Verfügung. Unter Aufsicht gibt es auch eine Leine zum „Spazieren gehen“.

Wir freuen uns auf eine spannende Zeit mit Molly…

 

Das Spatzennest ist heute Ponyhof…

Der Abschluss in unserer tiergestützten Pädagogik in diesem Krippenjahr machte das kleine Shetlandpony Easter. Gemeinsam mit ihrer Besitzerin besuchte Easter die Kinder im Spatzennest. Schon im Morgenkreis wurden Lieder und Spiele rund um das Pony gesungen.
Gleich nach dem Frühstück machten sich die Kinder auf, um in den Garten zu gehen. Dort stärkte sich Easter schon mit dem grünen saftigen Rasen und erkundete das Gelände.
Vorsichtig liefen die Kinder auf die Wiese und beobachteten das kleine Pony. Einige von ihnen trauten sich gleich das Fell anzufassen und zu streicheln. Die Kinder erfuhren, wie sie das Pony streicheln durften, damit es sich dabei wohlfühlt. Am besten gelang es vorne am Kopf, in der Mähne oder am seitlichen Hals. Easter beschnupperte dabei neugierig die Kinder und „prüfte“, ob nicht irgendjemand ein Leckerchen dabei hatte. Somit holten wir ein paar Möhren aus der Küche und fütterten sie damit. Als alle Möhren aufgefuttert waren, hatten die Kinder die Gelegenheit, Easter an der Führleine durch den Garten zu führen. Zwischendurch gab es immer wieder eine kleine Pause zum Gras fressen auf der Wiese.
Abgeschlossen wurde das spannende Erlebnis mit einem kräftigen Regenschauer. Easter wurde wieder in den Anhänger gebracht und die Kinder liefen schnell ins Haus…

Auf dem Bauernhof, da ist was los…

Am letzten Donnerstag erlebten unsere zukünftigen Kindergartenkinder einen aufregenden Ausflug.
Gemeinsam mit ihren Betreuerinnen machten sie sich pünktlich um 8.00 Uhr auf den Weg und fuhren mit dem großen grünen Bus nach Dolgen.
Für Unterhaltung wurde im Bus von den Kindern auch gesorgt. Fröhlich stimmten sie das Bus – Lied an: „Die Räder vom Bus dreh`n sich rundherum,…“.

In Dolgen angekommen, gab es auf dem Weg zum Bauernhof gleich die erste Entdeckung.
Auf einem hohen Mast saß ein Storch in seinem Horst.

Nach einem kleinen Fußmarsch erreichten die Kinder den Hof. Sie wurden schon vom Besitzer des Hofes erwartet. Nach einer kurzen Begrüßung ging es gleich zu den Kühen in den Stall. Diese hatten schon großen Hunger und nahmen das Futter gerne an, was die Kinder ihnen mutig vor das Maul hielten. Den Kindern war es sehr wichtig, dass alle Kühe Heu bekamen und niemand vergessen wurde. Neben den großen Kühen lernten die Kinder auch trächtige Kühe und Kälber kennen, die erst wenige Tage alt waren. Auch denen durften sie Futter bringen und sie beobachten.

Nach dem alle Kühe versorgt wurden, besuchten die Kinder die Hof-Katze mit Ihren fünf Kitten. Diese wurden gern von den Kindern gestreichelt und fühlten sich ganz weich an. Die Katzen-Mama war in der Nähe und schaute nach ihren Jungen.

Der Rundgang auf dem Bauernhof ging weiter und führte an den Hühnern vorbei. Die Kinder stellten sofort fest: „Die sehen ja gang anders aus.“ Wie berichtet, waren vor ein paar Tagen eine kleine Schar Seidenhühner im Spatzennest zu Gast gewesen. Die Hühner auf dem Bauernhof waren viel größer und hatten glattere und festere Federn. Auch diese Tiere durften die Kinder berühren, wenn sie mochten.

Neben den Hühnern leben auch Brieftauben auf dem Hof. Ein kleines Täubchen, das noch nicht fliegen konnte, erlebten die Kinder aus nächster Nähe.

Nachdem der Rundgang beendet war, teilten sich die Kinder in kleine Gruppen auf und besuchten ihr Lieblingstier noch einmal, bevor es wieder auf den Heimweg nach Sehnde ging…

Tierischer Besuch im Spatzennest…

Seit einigen Tagen beherbergt unsere Kindertagesstätte fünf Zwerg-Seidenhühner.
In einem abgezäunten Bereich inmitten des Gartens scharren und picken vier Hennen und ein Hahn. Gemeinsam mit den Kindern werden die Hühner jeden Tag versorgt und gefüttert. Da Seidenhühner rassetypisch sehr freundlich und den Menschen zugewandt sind, fühlen sich die Federtiere bei uns sehr wohl. Sie begrüßen die Familien jeden Morgen beim Ankommen und hoffen, dass jemand Würmer und Co. dabei hat. Außerdem lassen sich die Hühner aus den Händen füttern und sogar streicheln. Viele Kinder sind sehr offen und können es kaum abwarten, am Vormittag zu den Hühnern in den Auslauf zu kommen. Dafür dürfen kleine Gruppen in Begleitung einer Fachkraft in den „Hühnergarten“. Es gibt unter den Kindern aber auch stille Beobachter, die vorsichtig am Zaun auf den Bänken sitzen und dem geselligen Treiben zuschauen.
Dass Hühner Eier legen, ist bekannt und so tun es auch unsere vier Gasthennen. Jeden Tag dürfen die Kinder vorsichtig in das Nest schauen, ob Eier darin liegen. Wenn gerade ein Huhn im Nest sitzt, darf es nicht gestört werden. Auch die Mittagsruhe nach dem „Kinderbesuch“ im Hühnergarten wird eingehalten.

Das Thema „Hühner“ bereichert den gesamten pädagogischen Alltag. Besonders zu erwähnen sind die zahlreichen Sprachanlässe, die die Kinder in der Sprachentwicklung fördern und fordern. Die Kinder erzählen schon beim Ankommen und Rausgehen, sowie im Gruppenalltag von den Hühnern, vor allem wenn der Hahn kräht.

Wir freuen uns sehr über das gelungene Projekt und bedanken uns an dieser Stelle bei unserem Förderverein, der diese Aktion möglich gemacht hat.

Die Sonne lockt die Kinder raus….

Nachdem die ersten warmen Sonnenstrahlen in den Garten des Spatzennestes fielen, gab es für die Kinder kein Halten mehr. Sie machten sich mit einem leckeren Picknick und Bollerwagen auf den Weg in den nahegelegenen Wald. Sie waren auf der Suche nach den ersten Tieren, die sich aus ihrem Versteck trauten.

Im Wald angekommen, suchten sich die Kinder mit ihren Betreuerinnen einen gemütlichen Platz, um sich erstmal nach dem Spaziergang zu stärken. Danach erkundeten sie den Wald mit all ihren Sinnen. Sie hörten verschiedene Vögel, die um die Wette zwitscherten, sahen die ersten blühenden Blumen, hörten das knacken der Äste, wenn sie durch das Dickicht streiften und fühlten die feuchte Erde an Händen und Füßen. Für die kleinen Käfer war es wohl noch zu kalt. Sie haben sich noch unter den Rinden der Bäume und in der Erde versteckt. Vielleicht lassen sie sich beim nächsten Mal sehen.

Aber zurück im Spatzennest angekommen, entdeckten die Kinder in unserem kleinen Insektenhotel die ersten Bewohner. Geschützt vor Wind und Wetter und gewärmt von warmen Sonnenstrahlen, flogen kleine Wildbienen 𓆤 ein und aus…

 

Insektenhotel

Frösche , Gespenster, Igel und noch vieles mehr …

Es war Faschingszeit…das bunte Treiben hielt auch in unserer Kita Einzug. Wenn die Kinder auch noch nicht so ausgelassen feiern wie die Großen, haben sie dennoch viel Freude am Verkleiden. Viele Kinder kamen in den letzten Tagen verkleidet in die Einrichtung, manche sogar mehrmals in unterschiedlichen Kostümen. Es gab Frösche, Gespenster, Cowboys, Elfen, Marienkäfer, Piraten und noch vieles mehr zu entdecken.

Zur ausgelassenen Faschingszeit sangen wir lustige Lieder von Piraten, Prinzessinnen und verschiedenen Tieren. Tanz und Bewegung waren stets dabei. Die bunte Vielfalt gab es ebenfalls bei kreativen Angeboten zu entdecken und erforschen. Bei Konfettibildern, Luftballondruck, Handabdrücken und Schminken war für jeden etwas dabei.

Wer kein Kostüm dabei hatte, für den gab es verschiedene Kostüme, Hüte und Co. in der Verkleidungskiste zu entdecken.